Demokratie erleben - Juniorwahl zur Europawahl 2019

Kurz vor der Europawahl durften die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10, J1 und J2 selbst ihre Stimme abgeben und erhielten somit die Möglichkeit Demokratie selbst zu erleben.

Das Projekt soll Schülerinnen und Schüler frühzeitig an das Thema Wahlen und Politik heranführen und sie auf die künftige Partizipation im politischen System vorbereiten. Neben der Motivation, zur Wahl zu gehen, soll Begeisterung und Interesse an Politik geweckt werden und somit die Grundlage für späteres gesellschaftliches Engagement entstehen.

Die Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey bringt es wohl auf den Punkt: "Jugendliche wollen selbst gestalten und mitreden, wenn es um ihre Zukunft geht. Sie wollen nicht, dass über ihre Köpfe hinweg entschieden wird. Die Juniorwahl ist konkrete Demokratieförderung am Lernort Schule. Es ist eine gute Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler, die bisher nicht wählen dürfen, sich mit den politischen Schwerpunkten der Parteien auseinander zu setzen und sich zu beteiligen."

Volker Tietze

Suche