Fünfklässler gestalten die Luziafeier

Luzia, der Name kommt vom lateinischen „Lux“ – Licht und bedeutet „die Leuchtende“. Die Menschen feiern diesen Gedenktag am 13. Dezember, denn bis Ende des 16. Jahrhunderts war dies die längste Nacht des Jahres. Die heilige Lucia hat vor rund 1700 Jahren in Sizilien gelebt und hat dabei die damals noch in Katakomben lebenden Christen mit allen Kräften unterstützt und Lebensmittel an Hungernde verteilt.
Deshalb gedachte das St. Jakobus-Gymnasium am vergangenen Dienstag der Heiligen Luzia in der St. Michaelskirche. Abwechselnd erzählten Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a, 5 die Geschichte der Lucia und lasen besinnliche Texte zum Thema Licht vor. Die anfänglich dunkle Kirche wurde nach und nach immer mehr mit Kerzenschein erleuchtet, sodass eine einmalige Atmosphäre entstand. Vervollständigt wurde die Andacht mit instrumental begleiteten Liedern.

Nach dem von den Schülerinnen und Schülern zauberhaft choreographierten Auszug, begann die Lichterprozession von der St. Michaelskirche um die Zehntscheuer bis hin zur Schule.
Im Anschluss an die Prozession konnte man den Abend bei heißem Punsch und den berühmten und heißbegehrten Lucia-Krapfen der Abtsgmünder Kolpingfamilie entspannt ausklingen lassen. Der Erlös kommt der Peru-Hilfe der Kolpingfamilie Abtsgmünd zugute. Näheres dazu finden sie unter www.kolping-abtsgmuend.de.

Volker Tietze

Suche