Mit Segen und Maske ins neue Schuljahr

Seit dem Ende der Sommerferien hat der Schulalltag wieder ein Stück Normalität zurückgewonnen. Die Klassen sind wieder im Klassenverband täglich an der Schule und das Schulhaus ist wieder gefüllt mit echten Gesprächen, gemeinsamem Mittagessen und Liveunterricht ohne digitale Beschränkungen. Die Maske, mit der wir einander in diesen ungewöhnlichen Zeiten schützen, ist zwar manchmal lästig, sie ist aber auch ein Zeichen der Hoffnung darauf, dass wir uns den zurückgewonnenen Alltag bewahren können.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 haben daher dem Gottesdienst zum Schuljahresanfang das treffende Motto "Maske der Hoffnung" gegeben. Der sehr musikalische Gottesdienst, der zweimal für jeweils die Hälfte der Schulgemeinschaft gefeiert wurde, entsendete die Schulgemeinschaft beschwingt und optimistisch in das beginnende Schuljahr. Bleibt zu hoffen, dass es so positiv verläuft, wie es dieser feierliche Auftakt verspricht!

Alexander Jäger

Suche