Das Ganztagsangebot

 

Hier informieren wir über unser Ganztagsangebot. Außerdem finden Sie in den FAQs eine Übersicht der häufigsten Fragen, die auch die Anpassungen berücksichtigen, die wir zum Schuljahr 2020/21 vorgenommen haben.

Auch weiterhin freuen wir uns über Rückmeldungen an 'rueckmeldungdontospamme@gowaway.sjga.de' bzw. direkt an die Leiterinnen des Ganztags, Julia Bieg und Gabi Stelzer.

Unsere Idee vom Ganztag

Rhythmisierung der Schulwoche: Ganztage und Halbtage

Mit Beginn des Schuljahres 2020/21 haben wir die Rhythmisierung der Ganztage unseren mehrjährigen Erfahrungen angepasst. Die Schulwoche besteht fortan aus drei gebundenen, das heißt verpflichtenden Ganztagen am Montag, Dienstag und Donnerstag sowie einem optionalen Ganztagsangebot am Mittwochnachmittag. Der Freitagnachmittag ist stets unterrichtsfrei; freitags endet der Schultag mit einem optionalen Mittagessen in der Schulmensa.

Schule als Lebensraum im Marchtaler Plan

Wir verstehen es als unsere Aufgabe ganz im Sinne des Marchtaler Leitsatzes "Das Kind in der Mitte" die ganztägige Schule gleichermaßen als Lernraum und als Lebensraum zu gestalten. Der Ganztagsbereich unserer Schule ist daher eine eigenständige und bewusst gestaltete Größe und für uns weit mehr als nur Beiwerk zum Fachunterricht. 

Wesentliches Strukturmerkmal der "Schule als Lebensraum" ist das Mittagsband mit dem gemeinsamen Mittagessen im Klassenverband und der Mittagsfreizeit mit Freizeitangeboten an so genannten Stützpunkten im Schulhaus, auf den Pausenhöfen und in den benachbarten Sportstätten.

Mit dem Mittagsband gelingt der Ganztagsschule über den Schultag ein Wechsel von Lernzeit und Freizeit, von Anspannung und Entspannung.

Freizeitangebote

Am St. Jakobus-Gymnasium begleiten aktuell knapp 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Kinder in der Mittagsfreizeit. Angebote wie die Bienen-AG, Tanzkurse, Robotik-AGs, Jonglieren, Yoga, Meditation, Kreativwerkstatt, Bastelgruppen, Spieleausleihe, Leseclub, Theater, Chor, Orchester, Sportspiele, Fußball, Volleyball, Schwimmen, Tennis und vieles mehr machen die Schule zum Lebensraum, der mehr ist als nur Klassenzimmer.

Durch die Zusammenarbeit etwa mit der örtlichen Bibliothek, den Sportvereinen und den Kirchengemeinden profitieren wir auch vom großen Engagement des Geminwesens in Abtsgmünd.

Mittagessen

Das Mittagessen in der Schule bildet eine wertvolle Zäsur im Tagesablauf der Ganztagsschule und findet stets gemeinschaftlich mit der Klasse statt. Beim Essen im Klassenverband und mit den Begleitpersonen wird eine Tischgemeinschaft gestaltet, in der Kinder und Jugendliche einander und ihren erwachsenen Begleitern begegnen können. Für Klassenlehrer eignet sich das Mittagessen besonders, um außerhalb des Unterrichts auf andere Weise mit ihren Schülern in Beziehung zu treten.

Die Kosten für das Mittagessen sehen ab dem Schuljahr 2021/22 folgendermaßen aus:

  • 3 mal Essen in der Woche: 44,00 € monatlich
  • 4 mal Essen in der Woche:  59,00 € monatlich
  • 5 mal Essen wird nicht mehr angeboten

Lernzeit

Eine Herausforderung des Schulalltags an Ganztagesschulen ist das selbstorganisierte Lernen in der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts sowie im Vorfeld von Klassenarbeiten und wichtigen Prüfungen. Damit sie sich das Lernen zeitlich und organisatorisch einteilen, brauchen Kinder und Jugendliche Orientierung über Inhalte und Anforderungen des Lernens sowie Unterstützung im Lernprozess.

Dafür bieten wir den Schülerinnen und Schülern in den Tag integrierte Lernzeiten und jeder Klasse ein Team von Lernzeitbegleiterinnen, die die Kinder individuell begleiten und in regelmäßigen Entwicklungsgesprächen beraten. Für fachlichen Rat sind während der Lernzeiten regelmäßig Fachlehrer bei den Klassen.

FAQs zum Ganztag - Häufige Fragen auf einen Blick

Verteilung der Nachmittage

Welche Rhythmisierung sieht das neue Ganztageskonzept vor?

An der Rhythmisierung ändert sich eigentlich nichts. Der Mittwoch Nachmittag bleibt weiterhin als Tag des “Durchschnaufens ohne Fach-Unterricht” erhalten. Das Angebot des Mittwochnachmittags soll den SchülerInnen die Möglichkeit geben, eine weitere Lernzeit und/oder AGs zu besuchen. Die Teilnahme an diesem Angebot ist optional.

An welchen Tagen sieht das neue Ganztageskonzept ein Angebot an AGs vor?

Es wird an den drei Ganztagen (Montag, Dienstag und Donnerstag) neben dem optionalen Mittwoch Nachmittag auch weiterhin attraktive Mittagsfreizeitangebote geben, die aber, wie bisher auch schon, immer auch von den Stundenplänen und der Personalplanung abhängig sind.

Warum kann das Angebot nicht am Freitag Nachmittag angeboten werden?

Die Erfahrung anderer Schulen hat gezeigt, dass ein Angebot am Freitag Nachmittag nur geringfügig auf Interesse trifft. Gleichzeitig soll gerade der Freitag Nachmittag als Familienzeit und Erholungszeit zur Verfügung stehen, da viele Unternehmen ähnliche Regelungen für diesen Wochentag haben.

Arbeitspensum und Zahl der Lernzeiten

Steigt das Arbeitspensum für mein Kind zu Hause?

Das Arbeitspensum verändert sich grundsätzlich nicht. Nur die Zeiträume für das Bearbeiten der Aufgaben können flexibler gestaltet werden.

Verlieren die Kinder durch die neue Konzeption nicht eine Lernzeit und haben dadurch weniger Zeit zum Lernen in der Schule?

Nein, es gibt weiterhin die Möglichkeit, am Mittwochnachmittag an der Lernzeit teilzunehmen und somit einen längeren Lernblock zur Verfügung zu haben. Dabei ist noch zu beachten, dass es  durchaus Inhalte gibt, bei denen eine häusliche Bearbeitung sinnvoller erscheint, z.B. Vokabeln lernen, Gestalten von Ordnern. Aus Erfahrung können wir sagen, dass viele dieser Aufgaben bisher schon in der häuslichen Lernzeit erledigt wurden und daher kaum Veränderung in diesem Punkt stattfindet.

Müssen die SchülerInnen zwischen dem Freitag und dem Montag mehr arbeiten als bisher?

Nein. Am Umfang der zu erledigenden Aufgaben verändert sich nichts.

Busverbindungen, AbiPlus und Konfirmation

Inwiefern wurden die Busverbindungen bereits an das neue Ganztageskonzept angepasst?

Nach Rücksprache mit dem Landratsamt sind die Busverbindungen am Mittwoch und Freitag bereits verfügbar oder werden bis zum neuen Schuljahr angepasst. Um dies zu ermöglichen, haben wir eine anonymisierte Liste der Wohnorte unserer Schülerschaft an das Landratsamt weitergereicht, um alle Verbindungen abzudecken und diese unter Umständen noch zu optimieren. Maßgabe war für uns dabei, dass eine Abfahrt aus Abtsgmünd in der Regel innerhalb von 30 Minuten nach Schulschluss möglich sein sollte. Das Landratsamt hat uns diesbezüglich “grünes Licht” signalisiert.

Wie wirkt sich das Konzept auf die AbiPlus-SchülerInnen aus?

Das Abitur Plus ist grundsätzlich wenig von den Weiterentwicklungen betroffen und gewinnt eine neue Wochenstruktur. Sowohl der Berufsschulunterricht wie auch die praktische Ausbildung im Betrieb können weiterhin problemlos stattfinden. Mit der Firma Kessler&Co sowie den Berufsschulkollegen ist besprochen, Ausbildungsinhalte auf den Freitagnachmittag zu verlegen, um den Samstag zukünftig zu entlasten und somit auch den Kindern des Abitur Plus mehr Freiraum am Wochenende zu ermöglichen.

Konkretes zur Gestaltung ab dem Schuljahr 2020/21 entnehmen Sie unserem aktuellen Informationsbrief zu den Änderungen im AbiPlus.

Wie wirkt sich das Konzept auf die SchülerInnen aus, die am evangelischen Konfirmandenunterricht teilnehmen?

Der Konfirmandenunterricht in Klasse 8 findet zwar in jedem Fall am Mittwochnachmittag statt, aber er wird nicht zwingend schon um 14 h oder 14.30 h beginnen. Die Gemeinden beginnen ihren Unterricht individuell, oftmals gibt es auch - je nach Anzahl der Konfirmanden - zwei Gruppensitzungen, die nacheinander stattfinden. So könnte es durchaus sein, dass man beispielsweise am Angebot der Schule von 14h bis 15.30 h noch teilnehmen kann und erst danach den Konfi-Unterricht besucht.

Mittagessen und Betreuungskosten

Lernbüros und Buddysystem

Worin besteht der Unterschied zwischen Lernbüro und Lernzeit?

Während der Lernzeit wiederholen und lernen SchülerInnen mit Unterstützung der LernbegleiterInnen im Cluster und den Klassenzimmern. Parallel dazu kann der Schüler/die Schülerin an einem Lernbüro teilnehmen, wenn er fachspezifische und differenzierte Unterstützung durch eine Lehrkraft benötigt. So könnte ein Schüler zum Beispiel während der klassischen Lernzeit 20 Minuten lang ein Lernbüro besuchen und anschließend im Cluster/Klassenzimmer weiterarbeiten.

Was ist das Buddysystem „Schüler helfen Schüler“ und wie könnte es umgesetzt werden?

Bei „Schüler helfen Schüler“ engagieren sich SchülerInnen über Altersgrenzen hinweg freiwillig und sind Ansprechpartner für andere SchülerInnen. Es ist lernpsychologisch nachgewiesen, dass das Lernen durch Lehren einen positiven Einfluss auf die Verarbeitungstiefe und damit auf den Lernerfolg des Lehrenden nimmt. Die Schüler, die als Buddys fungieren, haben somit die Möglichkeit,  sich selbst mit dem Stoff nochmals fundiert auseinanderzusetzen. Die Zeit, die sie damit verbringen, anderen zu helfen, ist also für sie selbst und ihren schulischen Erfolg hilfreich. Dieses Buddy-System wird in den nächsten Jahren aufgebaut und weiterentwickelt.

Suche