Kunst liegt im Auge des Betrachters

„Encourage the people to listen to themselves” – der englische Künstler Antony Gormley versteht es, mit seinen Werken, die Fantasie der Menschen anzuregen und philosophische Fragestellungen in Plastiken zu verbildlichen.

Am 22.02.2022 besuchten die beiden BK-Basiskurse der Jahrgangstufen 1 und 2 in Begleitung von Frau Krach und Frau Mill das SCHAUWERK in Sindelfingen nahe Stuttgart. Das Museum für zeitgenössische Kunst stellt seit Juni 2021 Kunstwerke des 71-Jährigen aus. Nach der 1,5 stündigen Busfahrt begrüßten uns die beiden Kunstvermittlerinnen und teilten uns auf. In zwei Gruppen wurden wir innerhalb von 2 Stunden durch die Ausstellungshalle geführt und durften uns mit Gormleys Lebensphilosophie, seinen Techniken und seinen Werken auseinandersetzen.

Gormley hält all seine Ideen in hunderten Notizblöcken fest, die im SCHAUWERK in Glasvitrinen ausgestellt sind. Er entwickelt Ideen über Jahrzehnte hinweg weiter, bis er oder arrangierte Künstler diese in die Tat umsetzen.

Gormley nutzt vor allem seinen Körper als Inspiration, denn diesen „haben wir immer und überall dabei“. Für manche Projekte ließ er sich sogar selbst eingipsen. Auch die „hohle Hülle“, die uns im Foyer begrüßte, ist ein Abbild Gormleys. Nun ist die Fantasie der Besucher gefragt: Spiderman? Ein Toter? Ein Fallschirmspringer? Oder einfach ein Mensch, der sich zur Erde verbunden fühlt? Alle Antworten sind richtig, denn

„Objekte werden erst dann zu Kunst, wenn der Betrachter ihnen eine Bedeutung gibt“.

Alina Bieg, Jahrgangsstufe 1

Suche